Igel gefunden – was tun?

Aktuell bis ca. März 2023 können wir noch keine Igel entgegennehmen und auch keine telefonische Auskunft geben. Die Liste der Pflegestationen finden Sie unten.

Igel brauchen nicht immer Hilfe, auch wenn sie einmal tagsüber oder im Winter unterwegs sind. In den folgenden Situationen allerdings sollten Sie handeln: 

  • Der Igel ist verletzt oder hinkt.
    Bringen Sie den Igel in die nächste Tierarztpraxis oder kontaktieren Sie den Tierrettungsdienst (044 211 22 22). Was Sie in der Zwischenzeit tun können, lesen Sie unten.

  • Der Igel ist apathisch und kugelt sich auch bei Berührung nicht ein.
    Rufen Sie die nächste Igelpflegestation oder Tierarztpraxis an, um Hilfe einzuholen.

  • Der Igel wirkt krank und/oder hat sehr viele Parasiten.
    Wenn der Igel hustet, röchelt oder keucht, braucht er Hilfe. Ebenso, wenn Schmeissfliegen und/oder Maden zu sehen sind. Rufen Sie die nächste Igelpflegestation oder einen Tierarzt an, um Hilfe einzuholen. Eine gewisse Anzahl an Zecken hingegen ist normal. 

  • Der Igel ist sehr mager oder wiegt im Spätherbst weniger als 500 g.
    Siehe Kapitel "Herbst" unten. Rufen Sie die nächste Igelpflegestation an, um Hilfe einzuholen.


Bis Sie den Igel zur Pflegestation oder zum Tierarzt bringen können, sollten Sie folgendes tun: 

  • Legen Sie die Badewanne oder eine grosse stabile Schachtel (Höhe mind. 40 cm) mit Zeitungspapier aus und stellen Sie den Igel hinein.
  • Stellen Sie eine kleinere Schachtel mit zerknülltem Haushaltspapier als Versteck hinein.
  • Bieten Sie Wasser und Katzen-Feuchtfutter ohne Sauce/Gelée an (Sauce notfalls abwaschen). Anderes Futter ist ungesund, vor allem auch Milch!
  • Waschen Sie nach dem Kontakt mit dem Igel gründlich die Hände.


Beachten Sie, dass Igel tagsüber normalerweise schlafen und erst am Abend Hunger haben. Sie dürfen den Igel nur so lange bei sich haben, bis Sie ihn der Pflegestation bringen können. 


Sind Sie unsicher, ob der Igel Hilfe braucht? Hier werden Sie fündig.

Igel im Herbst

Im Oktober und November sind manchmal noch kleine Igel unterwegs, die zu leicht sind für den Winterschlaf. Es handelt sich meist um Igel, die erst im Herbst zur Welt kamen und zu wenig Zeit hatten, um sich Speck anzufressen.

Ein Igel braucht in den folgenden Fällen Hilfe:

  • Der gesunde Igel ist leichter als 500 Gramm.
    Rufen Sie eine Igelpflegestation an, um Rat einzuholen. Nehmen Sie den Igel gleichzeitig in Ihre Obhut, füttern Sie ihn drinnen mit Katzen-Feuchtfutter ohne Sauce/Gelée und geben Sie ihm Wasser (keine Milch!). Der Raum soll mind. 15 Grad warm sein, das Gehege mindestens 1,5 m2 gross. Der Igel benötigt ein Versteck (Kartonschachtel mit Öffnung). 
    Achtung: Der Igel darf nur so lange behalten werden, bis er zur Pflegestation gebracht werden kann. Die Haltung ist ansonsten illegal und nicht artgerecht.

  • Der Igel ist schwerer als 500 Gramm.
    Sie müssen ihm nur helfen, wenn er krank, verletzt oder apathisch ist (siehe oben). Rufen Sie auch dann die Igelpflegestation an, wenn der Igel zwar schwerer als 500 Gramm ist, aber dennoch sehr mager wirkt. 

Igel im Frühling

Der Winterschlaf des Igels endet je nach Klima zwischen Mitte März und Mitte April. Die Tiere verlieren während des Winterschlafs rund 30 % ihres Körpergewichts und sind jetzt sehr hungrig.

Wann braucht der Igel jetzt Hilfe?

  • Ich treffe einen Igel vor Anfang April draussen an.
    Stellen Sie ihm eine Schale mit Wasser hin und reinigen sie diese täglich. Richten Sie während einigen Tagen eine Futterstelle ein und bieten Sie Katzen-Feuchtfutter an. Wichtig ist, dass die Futterstelle keine anderen Tiere anzieht, sondern nur dem Igel zugute kommt.
    Wichtig: Entfernen Sie die Futterstelle nach einigen Tagen wieder! Die Gründe dafür lesen Sie hier.

  • Wenn er krank oder verletzt ist.
    siehe ganz oben


Was kann ich sonst noch tun?